Benötigen Sie einen Datenschutzbeauftragten?

Die Pflicht zur Bestellung eines Datenschutzbeauftragten ist nicht unmittelbar an die Größe eines Unternehmens geknüpft. Sie richtet sich vielmehr nach der Personenanzahl, die mit der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung personenbezogener Daten betraut sind. Wenn mehr als 9 Personen mit der automatisierten Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung regelmäßig beschäftigt sind, so muss ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden.
Neben den klassischen Angestellten werden Geschäftsführer, freie Mitarbeiter, Leiharbeitskräfte, Auszubildende, Teilzeitkräfte und länger eingesetzte Praktikanten bei der Anzahl der Personen berücksichtigt.

 

Unabhängig davon besteht diese Pflicht, wenn besonders sensible Daten (z.B. Daten über den Gesundheitszustand) erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, oder wenn personenbezogene Daten geschäftsmäßig übermittelt werden (z.B. Adressenhändler).

 

Wie Sie erkennen können, benötigen sehr viele Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten. Somit stellt sich nicht die Frage ob, sondern wer als Datenschutzbeauftragter bestellt werden soll. Datenschutz ist Chefsache und birgt erhebliche Haftungsrisiken für die Geschäftsleitung.

Bestellung zum externen Datenschutzbeauftragten

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Mit unterschiedlichen Konzepten können wir Ihnen ein  individuelles Angebot erstellen.

Sprechen Sie uns an - Wir machen das.